Montag, 10. Dezember 2018

BabyOne spendet 20.000 Euro für die neue Kinderklinik

Mit einer Spende von 20.000 Euro im Gepäck sorgten Gabriele und Wilhelm Weischer, Geschäftsführer von BabyOne, im St. Franziskus-Hospital für große Freude: Die Eheleute tragen mit dieser Summe dazu bei, dass ganz kleine Kinder in Münster künftig noch besser gesund werden können. „Wir wollen einen Beitrag für die Modernisierung und Erweiterung der Kinderklinik im St. Franziskus-Hospital leisten. Uns liegt insbesondere die Klinik für Neugeborenen- und Kinderintensivmedizin am Herzen. Hier soll die Umgebung für die Allerkleinsten so gestaltet werden, dass die Nähe zwischen Eltern und Kindern in einer warmen Umgebung wachsen kann “, betonten Gabriele und Wilhelm Weischer bei der Übergabe der Summe.  

Klaus Abel, Geschäftsführer des St. Franziskus-Hospitals Münster, bedankte sich bei den Unternehmern für die Spende und erläuterte: „Wir freuen uns sehr über die großzügige Unterstützung. Sie ist für uns der Start für den zweiten Bauabschnitt unserer Kinderklink zu mehr Raum für Nähe".

Der erste Bauabschnitt der neuen Kinderklinik, die neue Station 14 für größere Kinder zwischen 3 und 17 Jahren, wird im Januar eröffnet. Für Arbeiten der neuen Klinik für Neugeborenen­medizin und Kinderintensivmedizin haben die Planungen begonnen. Auch hier soll das besondere räumliche Angebot den Kindern, Müttern und Familien Platz bieten für viel wohltuende Nähe nach der Geburt. Der zuständige Chefarzt Dr. Florian Urlichs ergänzt: „Mit dieser namhaften Spende ist der Grundstein für den Bau unserer neuen Klink für Neugeborenenmedizin und Kinderintensivmedizin gelegt. In den geplanten Räumen können die allerkleinsten Patienten, auch nach Früh- und Risikogeburt, bald noch einfacher die Nähe und Geborgenheit bekommen, die sie zum Gesundwerden brauchen.“

Für die Schaffung der dann mit 1.640 Quadratmetern deutlich größeren Klinik ist ein Spendenanteil von mehr als 1 Mio. Euro erforderlich. Die gesamten Umbau- und Modernisierungskosten für diesen nächsten Bauabschnitt betragen über 4 Mio. Euro.